0 0

Kaufen ohne Risiko - Verlängertes Rückgaberecht bis 15.01.2022!

Hörhilfen: Welche Alternativen zum Hörgerät gibt es?


Sanpura-Redaktion ----- 09. November 2021


Rund um das 50. Lebensjahr nimmt die Leistungsfähigkeit unseres Hörorgans im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses ab. Die Altersschwerhörigkeit setzt ein und viele Menschen haben zunehmende Schwierigkeiten, hohe Töne wahrzunehmen oder Gespräche in einem lauten Umfeld zu verstehen.


Mehr als jeder Dritte der über 74-Jährigen ist von Altersschwerhörigkeit betroffen. Eine ärztliche Behandlung ist besonders wichtig, denn unbehandelt kann die Schwerhörigkeit zu einem vorzeitigen geistigen Abbau führen. Neben Hörgeräten, die vom Arzt verordnet werden, gibt es Hörhilfen, die vielen Betroffenen den Alltag und die Teilhabe am sozialen Leben erleichtern können.

Welche Hörhilfen gibt es?


  • Hörgeräte sind die wohl bekanntesten medizinischen Hilfsmittel zur Verbesserung und Wiederherstellung des Sprachverständnisses. Sie werden vom Arzt verordnet und vom Akustiker speziell auf den Träger angepasst. In der Regel werden Hörgeräte entweder hinter dem Ohr oder im Ohr getragen.
  • Implantierbare Hörsysteme werden dauerhaft an der Schädeldecke befestigt – entweder als komplettes System oder als Teil davon. Bei diesen Hörhilfen wird der mitimplantierte Akku über ein zusätzliches Gerät aufgeladen. Eine besondere Form des implantierbaren Hörsystems ist das Cochlea-Implantat, das bei hochgradig schwerhörigen Menschen eingesetzt werden kann.
  • Knochenleitungshörgeräte werden entweder wie ein Kopfhörer hinter dem Ohr getragen oder sind in einem Brillenbügel verbaut. Die Geräte erzeugen Vibrationen, die nicht in den Gehörgang, sondern über den Knochen ins Ohr geleitet werden. Durch die Schwingungen des Innenohrs erhält der Anwender seine Hörinformationen.
  • Infrarot-Hörhilfen verstärken Tonsignale bei schwerhörigen Menschen. Die Geräte bestehen aus einem Sender, der Tonsignale in Infrarotlicht umwandelt, und einem Empfänger (Kopfhörer), der das Infrarotlicht in Schallwellen zurückwandelt und diese an das Ohr leitet. Infrarot-Hörhilfen werden zum Fernsehen oder Radiohören getragen – typischer Weise mit Kinnbügelhörern.
  • FM-Anlagen übertragen Audiosignale über einen Sender an einen Kopfhörer. Häufig werden diese Geräte bei Konferenzen oder für Stadtführungen eingesetzt.
  • Hörverstärker ähneln Hörgeräten. Sie fangen Töne und Signale ein, verstärken diese und leiten sie an das Ohr weiter. Die Geräte zählen nicht zu den medizinischen Produkten und sind daher frei verkäuflich und preiswert.

Hörverstärkergeräte - einfach erklärt


Hörverstärker sind Hörhilfen, die im Handel erhältlich sind und nicht angepasst werden müssen. Sie werden eingesetzt, um in bestimmten Situationen ein besseres Verstehen zu ermöglichen. Typischerweise bestehen Hörverstärker aus drei Komponenten – Mikrofon, Verstärker und Lautsprechern. Das Mikrofon nimmt die Töne und Geräusche aus der Umgebung auf. Über den Verstärker werden diese an die Lautsprecher weitergeleitet und in höherer Lautstärke abgegeben.


Diese Hörhilfen sind in verschiedenen Modellvarianten erhältlich, zum Beispiel:


  • Hörverstärker im Ohr werden in den Gehörgang eingesetzt ähnlich wie ein In-Ear-Kopfhörer. Bei diesen Modellen sind Mikrofon, Verstärker und Lautsprecher in einem Gerät verbaut. Sie kommen ohne Kabel aus.
  • Hörverstärker hinter dem Ohr sind kabellos und ergonomisch geformt. Ihr Bedienteil mit Mikrofon und Verstärker wird hinter die Ohrmuschel geklemmt. Die damit verbundenen kleinen Ohrhörer werden im Ohr eingesetzt.
  • Kopfbügel-Hörverstärker bestehen aus einem Kopfhörer-Teil, das mit einem separaten Verstärker und einem Richtmikrofon verbunden ist. Diese Modelle sind mit oder ohne Kabel erhältlich.
  • Kinnbügel-Hörverstärker empfangen akustische oder Infrarot Signale, verstärken diese und leiten sie an das Gehör weiter. Häufig werden Kinnbügel-Hörverstärker zum besseren Verstehen des Radio- oder Fernsehprogramms eingesetzt. Die Geräte werden mit oder ohne Kabel zum Kauf angeboten.

Für wen sind Hörverstärker geeignet?


Hörverstärker sind für Menschen mit Hörproblemen entwickelt, um ihnen in bestimmten Situationen ein besseres akustisches Verstehen zu ermöglichen, z. B.:


  • ⇨ bei Gesprächen oder zum Telefonieren
  • ⇨ zum Fernsehen und Radiohören
  • ⇨ bei Veranstaltungen und Vorträgen
  • ⇨ bei Besuchen im Kino oder im Theater etc.


Besonders Senioren können von einem Hörverstärkergerät profitieren, wenn mit zunehmendem Alter die feinmotorischen Fähigkeiten nachlassen und die Betroffenen ein Hörgerät ohne fremde Hilfe nicht mehr einsetzen können. Hörverstärker mit einem Kopfhörer oder einem Kinnbügel hingegen sind einfach anzuwenden und in diesen Fällen eine mögliche Alternative.

Hörgerät vs. Hörverstärker: Das sind die Unterschiede



HörgerätHörverstärker
Wofür sind sie geeignet?Zur Behandlung von SchwerhörigkeitFür ein besseres Hören in bestimmten Situationen
Art des ProduktesVom Arzt verordnetes MedizinproduktFrei verkäufliches Produkt (ohne Rezept)
Funktionen✔ Wird exakt auf das Hörverlustmuster seines Trägers angepasst
✔ Unterdrückt Störgeräusche
✔ Gleicht Hörverluste in verschiedenen Frequenzen aus
✔ Verstärkt Töne und Geräusche
✔ Möglichkeiten zur Verstärkung und Lautstärkenregulierung
✔ Bietet Einstellungen für unterschiedliche Hörumgebungen
AnwendungWird vom Akustiker an den Gehörgang angepasst und kann erst anschließend verwendet werden.Kann direkt eingesetzt und genutzt werden.
Dauer der AnwendungDauerhaft - zum Ausgleich von SchwerhörigkeitSituativ - kann Hörverluste in bestimmten Situationen ausgleichen

Vorteile von Hörverstärkern


Hörverstärker müssen nicht angepasst werden und können direkt nach dem Kauf verwendet werden. Sie sind einfach zu bedienen und können vom Anwender selbst angepasst werden. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zu einem Hörgerät, für dessen Anpassung ein Besuch beim Akustiker notwendig wird. Die Lautstärke kann in Eigenregie angepasst werden. Hörverstärkergeräte werden in bestimmten Situationen getragen und sind besonders preiswert. Im Gegensatz zu einem Hörgerät müssen sie nicht regelmäßig vom Akustiker gewartet werden. Hörverstärker sind zudem besonders langlebig – viele Modelle überzeugen mit einer Lebensdauer von bis zu 5 Jahren!


Hörverstärker für Senioren - Vorteile auf einen Blick:


  • ✔ Ideal für Menschen mit Hörproblemen
  • ✔ Kein Besuch beim Arzt oder Akustiker notwendig
  • ✔ Lautstärkenanpassung durch den Anwender
  • ✔ Besseres Verstehen in bestimmten Situationen
  • ✔ In verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • ✔ Müssen nicht gewartet werden
  • ✔ Haben eine hohe Lebensdauer
  • ✔ Sind besonders preiswert

Sind Hörverstärker bei Schwerhörigkeit geeignet?


Jede Hörstörung ist individuell. Für Menschen, die an Schwerhörigkeit leiden, gibt es spezielle, vom Arzt verordnete und vom Akustiker angepasste Hörgeräte, die auf das jeweilige Hörverlaufsmuster des Trägers präzise und individuell abgestimmt werden können.


Bitte beachten Sie, dass Hörverstärker keine Medizinprodukte sind. Allerdings können sie bei einer Einschränkung des Hörvermögens ein besseres Verstehen ermöglichen, indem sie Töne und Geräusche gezielt verstärken. Daher sind diese Geräte ideal geeignet für den punktuellen Einsatz.


Für die Behandlung von Schwerhörigkeit wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Sie möchten endlich wieder lauter und deutlicher hören, um Gespräche oder den Fernseher besser zu verstehen? Bei Sanpura finden Sie sicherlich die passende Hörhilfe für Ihren Bedarf!

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem können wir keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernehmen.