0 0

Kaufen ohne Risiko - Verlängertes Rückgaberecht bis 15.01.2022!

Fußschmerzen vorbeugen - Tipps & Tricks


Sanpura-Redaktion ----- 30. August 2021


Jeden Tag sind unsere Füße großen Belastungen ausgesetzt. Damit sie uns ein Leben lang verlässlich tragen, sollten wir gut zu ihnen sein. Wenn Sie bereits Fußschmerzen haben, ist es höchste Zeit, die Ursache herauszufinden. Denn so vielfältig wie die Auslöser für Fußbeschwerden, sind auch die Möglichkeiten etwas dagegen zu tun. Sind Sie bisher von Fußschmerzen verschont geblieben, können Sie einiges tun, damit das Laufen nicht doch irgendwann zur Qual wird.

Harmlos oder ernst? Im Zweifelsfall immer zum Arzt


Müdigkeit und Fußschmerzen, die nach ungewohnter Belastung auftreten, verschwinden häufig nach wenigen Tagen von allein wieder. Ursachen können etwa eine lange Wanderung oder ein zu hohes Sportpensum sein. Auch Menschen, die in ihrem Job viel stehen müssen, leiden – vor allem abends – an Schmerzen in den Füßen, manchmal zusätzlich an müden Beinen.


Verschwindet der Schmerz nach wenigen Tagen nicht wieder, kann allerdings auch eine ernstere Ursache dahinterstecken. Dabei kann der Schmerz vom Fuß selbst ausgelöst werden oder von einer übergeordneten Erkrankung. In diesem Fall: Alles Rätselraten hilft nichts – Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung einleiten.


Schnell sollte es gehen, wenn die Fußschmerzen von weiteren Krankheitszeichen begleitet werden. Machen Sie sofort einen Termin bei den folgenden Zeichen:

  • + Der Fuß ist überwärmt oder sogar heiß.
  • + … ist sehr stark geschwollen.
  • + … schmerzt sehr stark.
  • + Der Schmerz ist plötzlich aufgetreten.
  • + Die Haut ist verfärbt und/ oder stark gespannt.
  • + Der Schmerz wird begleitet von Fieber und Unwohlsein.

Vorbereitungen für den Arztbesuch


Der Arzt wird Ihnen gezielt Fragen zu Ihrem Fußproblem stellen, die den Schmerzcharakter, die Häufigkeit und mögliche Begleitumstände betreffen. Sinnvoll kann es sein, sich schon vorab ein paar Notizen zu den folgenden Fragen zu machen.


  • + Wie ist der Schmerz? Bohrend, stechend, dumpf? Puckert der Fuß?
  • + Wo genau ist der Schmerz? Zeigen Sich die Probleme im Vorder- oder Mittelfuß oder haben Sie Fersenschmerzen?
  • + Seit wann besteht er? Seit wenigen Tagen oder schon länger? Wie lange?
  • + Wann tritt er auf? Immer nach der gleichen Tätigkeit? Lässt sich ein Muster erkennen oder tritt der Schmerz unregelmäßig auf?
  • + Wie sehr beeinträchtigt er Sie? Können Sie bestimmte Dinge nicht mehr tun? Welche Dinge sind da?

Weitere häufige Ursachen für schmerzende Füße sind Übergewicht und falsche Schuhe. Je nach Diagnose wird der Arzt Ihnen Medikamente, Verbände, Schienen, Einlagen, Spezialschuhe oder auch einen Gips verschreiben. Nur in manchen Fällen muss das Problem operativ gelöst werden.

Mögliche Schmerzauslöser im Fuß selbst:


  • + Eingewachsene Zehennägel
  • + Entzündetes Nagelbett
  • + Blasen, Druckstellen und Hühneraugen
  • + Fehlstellungen und Deformitäten wie etwa:
  •     - Spreiz-Senk-Fuß
  •     - Plattfuß
  •     - Klumpfuß
  •     - Hallux Valgus
  •     - Hammerzehen/ Krallenzehen
  •     - Fersensporn 
  • + Entzündungen:
  •     - der Gelenke
  •     - der Sehnenscheide
  •     - der Knochenhaut

Erkrankungsbilder bei Fußschmerzen:


  • + Diabetes
  • + Gicht
  • + Rheuma
  • + Nervenerkrankungen
  • + Knochenschwund
  • + Blutgerinnsel

Wie Sie Fußschmerzen vorbeugen können


Sie können selbst viel für gesunde Füße tun. Ist Überbelastung das Problem, sollten Sie die Belastung sofort zurückfahren und die Füße schonen. Regelmäßige Bewegung, die an Ihre körperlichen Voraussetzungen angepasst ist, hilft allerdings dabei, die Füße gesund zu halten.


Zu hohe, zu enge oder sehr minderwertige Schuhe sind außerdem oft Ursache von Schmerzen in den Füßen. Haben Sie regelmäßig Fußschmerzen, nachdem Sie ein bestimmtes Paar oder eine bestimmte Art Schuhe getragen haben, sollten Sie unbedingt auf bessere Alternativen ausweichen. Auch ein Paar hochwertiger Einlegesohlen kann die Füße entlasten und Fehlstellungen bis zu einem gewissen Grad korrigieren.

Scheu vor den eigenen Füßen?


Grundvoraussetzung für gesunde Füße: Ein positives Verhältnis zu ihnen. Das hört sich zunächst amüsant an, ist aber ganz ernst gemeint. Viele Menschen haben tatsächlich ein Problem mit den eigenen Füßen, manche finden sie sogar abstoßend. Dementsprechend wenig Zuwendung und Pflege bekommen sie. Dass man sich aber mit Füßen, die wenig bis gar nicht gepflegt sind, nicht so richtig anfreunden kann, verwundert eigentlich nicht, oder?


Dabei brauchen Füße – vor allem gesunde – gar nicht viel Pflege: Eine regelmäßige Pediküre, ab und an ein wohltuendes Fußbad, zwischendurch eine reichhaltige Creme und gegebenenfalls ein hornhautreduzierendes Produkt. Das wirkt schon wahre Wunder.


Auch auf viele Fußprobleme können Sie mit der richtigen Pflege effektiv einwirken. Trauen Sie sich da erst einmal nicht alleine ran, suchen Sie sich kompetente Unterstützung von einer Fußpflegefachkraft. Je nachdem, welches Problem besteht, sollten Sie auf die Bezeichnung „Medizinische Fußpflege“ achten. Von einer verwöhnenden Fußpflege profitieren aber nicht nur Problemfüße – probieren Sie es ruhig mal aus.

Unterstützende Hilfsmittel zur Fußpflege


In Apotheken, Sanitätshäusern oder im Online-Fachhandel für Sanitätsprodukte finden Sie zahlreiche Mittel, die Ihnen helfen, Ihre Füße zu pflegen und gesund zu halten. Maniküre-Pediküre-Geräte, Einlagen, Bandagen, Gesundheitssocken und Gesundheitsschuhe etwa. Für das heimische Verwöhnprogramm sind Wellness-Produkte wie Fußwärmer mit Massage- und Fußbäder mit Sprudelfunktion erhältlich.


Lassen Sie sich beraten, welche Produkte die richtigen für Sie sind oder sehen Sie sich hier im Sanpura Shop um – da bekommen Sie einen guten Überblick über das, was der Markt für eine fachgerechte Fußversorgung bietet.


Ihre Füße tragen Sie ein Leben lang. Halten Sie sie gesund und tun Sie ihnen regelmäßig etwas Gutes – sie werden es Ihnen danken!